Ebola: Frankfurter Flughafen besonders gefährdet

TicketDie Ebola-Seuche ist längst von Afrika auf die weiteren Kontinente übergesprungen. In Deutschland gilt der Frankfurter Flughafen als größter Gefahrenherd. Dies besagt eine Studie des Max-Planck-Instituts. Der Airport gilt demnach aufgrund seiner Rolle als internationales Drehkreuz als besonders bedroht. Generell ist der Flughafen deshalb auch der wahrscheinlichste Ort, um Opfer einer Infektionskrankheit (von einer Erkältung bis eben Ebola) zu werden.

Gesundheitsamt relativiert Studie

Die Studie sagt aus, dass die Ansteckungsgefahr sogar größer als z.B. in den Flughäfen London oder New York ist. Das hiesige Gesundheitsamt versucht dies auf Anfrage der „Frankfurter Neuen Presse“ zu relativieren: Die höhere Ansteckungsgefahr gelte lediglich für Infektionskrankheiten generell, doch nicht speziell für Ebola. Es gebe keine Direktflüge aus Ländern, in denen die Seuche ausgebrochen ist, die in Frankfurt enden.

Komplett richtig ist dies jedoch nicht: Aus Nigeria gibt es sehr wohl eine direkte Verbindung nach Frankfurt, allerdings wurden in dem Land erst zehn Ebola-Fälle gezählt. Das Land gilt deshalb noch nicht als Krisenherd.

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close