Gebühren für Friedhöfe steigen 2014

Frankfurt am Main2014 wird ein Jahr der Preissteigerungen. Mit dem Jahreswechsel steigen fast überall die Preise – die Friedhofsgebühren bilden diesbezüglich keine Ausnahme, denn die Stätten der letzten Ruhe benötigen dringend mehr Geld. Da sich immer weniger Menschen für eine Bestattung auf dem Friedhof entscheiden und die Bevölkerung allgemein immer älter wird, haben die Friedhöfe ein Einnahme-Problem. Sie brauchen aber eigentlich jeden Euro, um die Anlagen pflegen zu können.

25 Prozent mehr

Die Friedhofsgebühren werden um 25 Prozent angehoben, so das Grünflächenamt. Dadurch hoffe man, im Jahr 2014 das stetig wachsende Defizit im Teilhaushalt in den Griff zu bekommen. 2012 lag dieses noch bei 1,4 Millionen Euro. Im gerade abgelaufenen 2013 soll sich das Minus in den Friedhofskassen schon auf zwei Millionen Euro vergrößert haben. Ohne Erhöhung der Gebühren wäre für 2014 ein noch größeres Defizit zu erwarten gewesen.

Stadt schießt künftig mehr zu

Allerdings könnten sich durch die Erhöhung der Gebühren soziale Härtefälle ergeben. Einige Familien können es sich durch die höheren Gebühren künftig eventuell nicht mehr leisten, ihre Liebsten in Frankfurt bestatten zu lassen. Um solche Probleme abzumildern, hat sich Frankfurt entschieden, den Anteil aus den allgemeinen Haushaltsmitteln für die Friedhöfe zu erhöhen. Bestimmte Formen der Bestattung werden dadurch günstiger.

Bild: Petrus Bodenstaff

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close