Schwächeanfall: Führerlose Straßenbahn crasht

StraßenbahnRund 20 Fahrgäste, welche die Linie 14 benutzten, erlebten kurz vor der Haltestelle Louisa das, wovor man sich wohl am meisten fürchtet, wenn man eine Straßenbahn betritt: Einen schweren Crash. Der Fahrer erlitt einen Schwächeanfall und konnte die Bahn nicht mehr führen. Diese sprang in der Folge ohne jede Kontrolle aus der Kurve und crashte in einen Schrebergarten. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Auch zwei Frauen verletzten sich so schwer, dass sie noch am Unglücksort medizinische Hilfe brauchten. Beim Unfall wurden so große Kräfte frei, dass sogar einige der Türen der Bahn abgerissen wurden.

Strecke bleibt gesperrt

Vorläufig bleibt die Strecke, auf der das Unglück geschah, deshalb auch noch gesperrt. Um die Bahn zu bergen, muss ein Spezialkran zum Einsatz kommen. Die Arbeiten werden „mehrere Tage“ dauern, heißt es von den VGF. Wie lange die Straßenbahnen hier nicht fahren können, wisse man noch nicht. Man werde stattdessen Busse einsetzen, um so trotzdem eine Verbindung anbieten zu können.

Bild: Melkom (CC-BY-SA-3.0)

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close