Urteil: Vermieter muss Bußgeld wegen Überlegung bezahlen

MuseumsuferAuf dem Wohnungsmarkt in Frankfurt herrscht seit einigen Jahren eine regelrechte Goldgräberstimmung. Einige Vermieter haben sich dabei auch zu wenig seriösen Praktiken hinreißen lassen. Der Wohnraum, den sie besaßen, war deutlich überbelegt. Nun hat erstmals ein Gericht ein Urteil gegen einen Vermieter gesprochen: Dieser hatte laut der Richter in vier seiner Wohnungen „untragbare Wohnverhältnisse“ durch die Überbelegung zugelassen und muss deshalb 16.000 Euro Bußgeld bezahlen.

Weitere Urteile könnten folgen

Dass dieser Prozess keinen Einzelfall in den Blick genommen hat, versichert das städtische Amt für Wohnungswesen. Im letzten Jahr gab es demnach 71 Hinweise auf Überbelegungen von Wohnung in Frankfurt. 26 von diesen wurden nicht weiter verfolgt, weil sie sich als falsch erwiesen. In fünf Fällen konnte man eine gütliche Einigung erreichen. Bei den restlichen Hinweisen findet momentan eine Überprüfung vor Ort statt oder es gibt Verfahren, die derzeit noch anhängig sind. Allerdings geht man beim Amt davon aus, dass es eine sehr viel höhere Dunkelziffer in dieser Frage gebe.

Bild: Dontworry (CC-BY-SA-3.0)

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close