Silvester in Frankfurt 2014 – Ausgehtipps für die Silvesternacht

In der fünftgrößten Stadt Deutschlands ist an Silvester der Teufel los. Als erstes soll das große Silvester-Feuerwerk genannt werden. Die Raketen wirken mit dem Hintergrund der Wolkenkratzer der Stadt Frankfurt am Main noch mehr und die ganze Stadt leuchtet in bunten Farben. Auch in Sachsenhausen oder der Altstadt finden viele tolle Silvesterparties statt. Karten sollte man sich aber rechtzeitig besorgen, um am Silvesterabend gemütlich feiern zu können. [Weiterlesen…]

Lärmpausen verlängern Nachtruhe

Lärmpausen in FrankfurtAb März 2015 können die Einwohner Frankfurts, die unter den Einflugschneisen des Frankfurter Flughafens wohnen, wohl etwas mehr Nachtruhe genießen. So zumindest kündigte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir die erste Testphase der fünf neuen  „Lärmpausen-Modelle“ an. [Weiterlesen…]

Frankfurter Polizei ist auf Twitter vertreten

Das soziale Netzwerk Twitter wird nun auch von der Frankfurter Polizei verwendet. Via Twitter soll demnächst die Polizei über Einsätze jeglicher Art informieren. Intern gilt Twitter als Lautsprecherwagen der neuen Generation. Erstmals kam Twitter am 25.01.2014 bei der Begegnung Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC zum Einsatz. [Weiterlesen…]

Trends der wachsenden Skyline Frankfurts

frankfurt skylineDie Bauarbeiten an der Skyline von Frankfurt sind noch lange nicht abgeschlossen. In Arbeit sind in erster Linie neue Büroflächen, die in die Höhe ragen. Aber diese neuen Flächen werden nicht unbedingt von temporären Mietern genutzt. Der Trend geht stark in Richtung Büroservice. Wie viele Büroneubauten braucht Frankfurt am Main? [Weiterlesen…]

Von Industriedenkmälern und Luxus-Wohnsegmenten

EuropaviertelIn Frankfurt sind nicht nur im neuen Stadtquartier „Europaviertel“ die Baumaßnahmen in vollem Gange. Auch im Stadtteil Sachsenhausen wird ein heimliches Wahrzeichen der Mainmetropole, der Henninger Turm, der bis Ende 2013 Stück für Stück entkernt und abgetragen wurde, durch eine Wohnimmobilie mit Luxus-Unterkünften ersetzt. Die Verbindung zum einst höchsten Getreidesilo der Welt, das mit seinem Drehrestaurant in Form eines Fasses ein Besuchermagnet war und 2002 aus Brandschutzgründen geschlossen werden musste, bleibt jedoch erhalten. [Weiterlesen…]

Winter in Frankfurt lässt (noch) auf sich warten

Winter in FrankfurtBislang hat sich der Winter in Deutschland und insbesondere im Rhein-Main Gebiet von seiner harmlosen Seite gezeigt. Die Temperaturen sind als vergleichsweise mild zu betrachten, weshalb Frankfurts Straßen in dieser Saison noch keinen Schnee gesehen haben. Für Autofahrer sind diese Umstände ideal, immerhin kommen sie dank des guten Wetters schnell und sicher durch den Stadtverkehr. [Weiterlesen…]

Nase von Restaurant-Besucher verhindert Schlimmeres

FlüssigstickstoffDie feine Nase eines Restaurant-Besuchers in der Voltenseestraße hat am vergangenen Wochenende möglicherweise Schlimmeres verhindert. Dem Gast fiel am Samstag Abend vor dem Betreten eines ansässigen Lokals ein süßlicher Geruch in der Luft auf. Weil er aus diesem nicht schlau wurde, alarmierte er die Behörden. [Weiterlesen…]

Streit um „Frankfurter Ballermann“ geht weiter

Friedbeger MarktDer Streit um den Friedbeger Markt, der sich unter den Anwohnern mittlerweile des Spitznamens „Frankfurter Ballermann“ erfreut, kommt nicht zur Ruhe. Die Anlieger fordern, den Markt vom Freitag auf den Mittwoch zu verlegen, wie es bereits 2011 der Fall war, oder gleich ganz abzuschaffen. Die Gastronomen halten dagegen, denn der wöchentliche Markt beschert ihnen große Umsätze. [Weiterlesen…]

109 Millionen Euro Neuverschuldung sind Feldmann zu viel

RoemerDie SPD hat „Widerstand“ gegen den Haushaltsentwurf der Stadt für 2014 angekündigt, den die CDU und die Grünen mit ihrer Mehrheit im Rat verabschieden wollen. So berichten mehrere Medien übereinstimmend, dass Oberbürgermeister Peter Feldmann von den Sozialdemokraten den Entwurf von Kämmerer Uwe Becker (CDU) ablehne. Das Stadtoberhaupt habe sich „eine Diskussion um die finanziellen Eckdaten vorgestellt“, ließ Feldmanns Sprecher Ralph Klinkenborg wissen, doch im Magistrat ist offenbar nicht dazu gekommen. Dort wurde der Entwurf mit der schwarz-grünen Mehrheit gegen Feldmanns Stimme durchgebracht. [Weiterlesen…]

Fast doppelt so viel wie anderswo: RMV bittet Frankfurter Studenten zur Kasse

RMVDer Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) erhöht die Preise für das Semesterticket für die Studenten der Frankfurter Goethe-Universität ab dem kommenden Wintersemester. 190 Euro müssen diese dann zahlen. Im folgenden Sommersemester (2014) klettert der Preis noch einmal. Die Studenten müssen dann 195 Euro für das Semesterticket ausgeben. Die gestaffelte Preiserhöhung des Tickets fällt in Zukunft weg. Der Preis, den die Frankfurter Studenten zahlen müssen, wird stattdessen künftig an das Monatsticket für Auszubildende gekoppelt. Pro Semester müssen sich die Studierenden deshalb auf Mehrkosten zwischen zwei und drei Prozent einstellen. [Weiterlesen…]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close