Möglichkeiten des Flughafentransfers

Nach einem langen Anflug möchte man so schnell wie möglich ins Hotel und sein Gepäck ablegen. Keiner möchte unnötig Zeit auf dem Flughafen vergeuden. Doch oft kommt es zu Verzögerungen, da für diverse Kontrollen, die am Flughafen stattfinden, viel Zeit in Anspruch genommen wird. Dies gilt besonders für den internationalen Airport Frankfurt am Main, wo am Tag rund 1.300 Flugbewegungen abgewickelt werden. Lange Wartezeiten bei der Passkontrolle führen bei Fluggästen zu Unruhe und Stress. Um diesen Stressfaktor zu minimieren und den Kontrollprozess zu beschleunigen, wurde auf dem Frankfurter Flughafen nun das vollautomatische Passkontrollsystem EasyPass eingeführt. [Weiterlesen…]

Raus ins Grüne – Frankfurts Wohnviertel Harheim

Auch in einer Großstadt wie Frankfurt am Main gibt es das eine oder andere ruhige Fleckchen. Wer am Wochenende mal ein wenig abschalten will vom Großstadttrubel, wer auch einmal eine andere Seite der Börsenheimat erleben möchte, der sollte Harheim unbedingt einmal besuchen. [Weiterlesen…]

Das Frankfurter Nachtleben

PartyZiehen in Frankfurt eigentlich nur besser situierte Banker durch die Clubs? Wo trifft sich nach Einbruch der Dunkelheit die Party-Community? Und: Hält Frankfurt seinen feierwilligen Besuchern irgendwelche Besonderheiten bereit?

[Weiterlesen…]

Hitzewellen – Gift für Autofahrer

Frankfurt MainbrueckenDas Verkehrschaos in Frankfurt nimmt seinen Lauf: Vor allem die Ampelschaltung steht immer häufiger in der Kritik. Die rote Ampel, die den Verkehrsfluss selbst auf Hauptstraßen immer wieder zum Erliegen kommen lässt, wird von vielen Bürgern der Stadt schon als „Frankfurter Grün“ bezeichnet. Besonders im Sommer droht im dichten Verkehr Autofahrern ohne Klimaanlage der Hitzekollaps. Treffen jüngste Beobachtungen der Klimaforscher zu, könnte sich dieser Effekt in den kommenden Jahren sogar noch verstärken. [Weiterlesen…]

Von Industriedenkmälern und Luxus-Wohnsegmenten

EuropaviertelIn Frankfurt sind nicht nur im neuen Stadtquartier „Europaviertel“ die Baumaßnahmen in vollem Gange. Auch im Stadtteil Sachsenhausen wird ein heimliches Wahrzeichen der Mainmetropole, der Henninger Turm, der bis Ende 2013 Stück für Stück entkernt und abgetragen wurde, durch eine Wohnimmobilie mit Luxus-Unterkünften ersetzt. Die Verbindung zum einst höchsten Getreidesilo der Welt, das mit seinem Drehrestaurant in Form eines Fasses ein Besuchermagnet war und 2002 aus Brandschutzgründen geschlossen werden musste, bleibt jedoch erhalten. [Weiterlesen…]

Winter in Frankfurt lässt (noch) auf sich warten

Winter in FrankfurtBislang hat sich der Winter in Deutschland und insbesondere im Rhein-Main Gebiet von seiner harmlosen Seite gezeigt. Die Temperaturen sind als vergleichsweise mild zu betrachten, weshalb Frankfurts Straßen in dieser Saison noch keinen Schnee gesehen haben. Für Autofahrer sind diese Umstände ideal, immerhin kommen sie dank des guten Wetters schnell und sicher durch den Stadtverkehr. [Weiterlesen…]

Nachtleben Frankfurt

Die Frankfurter Club Szene im Umbruch

PartyDie Mainmetropole ist, analog dem berühmten Song von Frank Sinatra, ebenfalls eine Stadt, die niemals schläft. Dies betrifft natürlich vor allem das Nachtleben. In der letzten Zeit jedoch verschwanden viele Institutionen von der Bildfläche, wie zum Beispiel die Technoclubs „U60311″ und das“ Cocoon“ aber auch das „Living XXL“ sowie das Juwel der Frankfurter Clubszene „Kingka“, das am 31.12. 2013 zum letzten Mal seine Pforten öffnete. Aber auch Clubs wie „Monza“ und „Sansibar“ gibt es nicht mehr, und der schon legendäre „Sinkkasten“ schloss, nach vier Jahrzehnten, schon Sylvester 2011 seine Türen. Der Club, der an seiner Stelle im März 2012 neu eröffnete, heißt nun „Zoom“. Das neue Team will ihn mit einem Mix aus Tanz- und Konzertclub in der Brönnerstrasse 5-9 weiter betreiben und mit Comedy und Lesungen ergänzen. Diese Mixtur kommt bis auf den heutigen Tag beim Publikum gut an. [Weiterlesen…]

Frankfurter Grüne Soße – der kulinarische Klassiker

Grüne_SoßeAus Sicht des Gourmets gibt es vor allem zwei Dinge, die der Frankfurter zum Leben braucht: Apfelwein und Grüne Soße. Während sich beim Ebbelwoi alle einig sind, scheiden sich an der „Grie Soß“ die hessischen Geister. Wer hat sie erfunden? Goethes Mutter, seine Frau oder doch die Hugenotten? Was gehört hinein? Wie viel saure Sahne, wie viel Schmand, wie viele Eier? Besser Mayonnaise oder lieber Quark? [Weiterlesen…]

Tipps für eine Stadttour durch Frankfurt

frankfurt_skylineFrankfurt zeigt Besuchern viele Gesichter. Glitzernde Wolkenkratzer des Banken- und Finanzzentrums gehören ebenso zum Bild wie Zeugnisse der freien Reichsstadt, Einkaufs- und Geschäftsmeilen ebenso wie Bauten bürgerlichen Selbstbewusstseins. Eine Stadttour durch Frankfurt bietet Gelegenheit, die verschiedenen Seiten der Mainmetropole zu entdecken. [Weiterlesen…]

Frankfurter Bethmännchen – eine süße Leckerei erobert die Welt

BethmännchenDie Geschichte der Frankfurter Bethmännchen ist eng verknüpft mit der Biografie der Familie Simon Moritz von Bethmann, seines Zeichens Ratsherr und Bankier. Einer glücklichen Fügung ist es zu verdanken, dass er den Franzosen Jean Jacques Gautenier als Küchenchef engagierte, der mit seiner Koch- und Backkunst die Familie begeisterte. Er schuf auch das Rezept für das beliebte Marzipankonfekt mit den drei Mandeln, das bekannt ist auf der ganzen Welt als Frankfurter Bethmännchen. [Weiterlesen…]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close