Frankfurter Bethmännchen – eine süße Leckerei erobert die Welt

BethmännchenDie Geschichte der Frankfurter Bethmännchen ist eng verknüpft mit der Biografie der Familie Simon Moritz von Bethmann, seines Zeichens Ratsherr und Bankier. Einer glücklichen Fügung ist es zu verdanken, dass er den Franzosen Jean Jacques Gautenier als Küchenchef engagierte, der mit seiner Koch- und Backkunst die Familie begeisterte. Er schuf auch das Rezept für das beliebte Marzipankonfekt mit den drei Mandeln, das bekannt ist auf der ganzen Welt als Frankfurter Bethmännchen.

[sam id=3 codes=’false‘]

 

Inspiriert wurde Gautenier von den Frankfurter Brenten, die bereits seit dem Mittelalter bekannt, allerdings mühsam in der Herstellung waren und schwer im Magen lagen. Da hatten es die locker, leichten Bethmännchen nicht schwer, die Herzen und Gaumen der Feinschmecker zu erobern. Die Gebäckforscher sind überzeugt, dass bereits seit 1838 die Gäste der Familie mit diesen verführerischen Backwerk zum Fünf-Uhr-Tee bewirtet wurden. Ursprünglich waren es vier Mandeln, die das halbkugelförmige Konfekt verzierten, für jeden der vier Söhne Moritz, Alexander, Heinrich und Karl jeweils eine. Als Heinrich in jungen Jahren starb, wurde das Gebäck ab sofort nur noch mit drei Mandeln serviert; und so ist es bis heute geblieben. Insbesondere zur Advents- und Weihnachtszeit erfreuen sich Jung und Alt an dieser duftenden Leckerei.

Bethmännchen Rezept mit Tradition

Zubereitet sind die Bethmännchen innerhalb von 20 Minuten. Dank des geringen Schwierigkeitsgrads eignet sich das Rezept ausgezeichnet für das gemeinsame Backen in der Vorweihnachtszeit mit den Kindern.

Zur Vorbereitung 100 g Mandeln in Wasser 3 Minuten aufkochen, mit kaltem Wasser kurz abschrecken und schälen. Die Hälfte der Mandeln mahlen und mit 200 g Marzipanrohmasse vermengen. Im nächsten Schritt ein 1 Ei trennen, das Eigelb aufbewahren und das Eiweiß der Masse hinzufügen. Nun kommen noch 20 g Mehl und 50 g Puderzucker hinzu sowie etwas Rosenwasser aus der Apotheke. Die süße Mischung wird nun kräftig durchgeknetet, damit sich alle Zutaten gut vermischen. Da der Teig recht klebrig ist, werden die haselnussgroßen Kugeln idealerweise mit bemehlten Händen geformt und auf ein Backblech gelegt. Die restlichen Mandeln halbieren und je drei Hälften an jede Kugel andrücken, sodass diese spitz nach oben zulaufen. Das Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und die Bethmännchen dünn damit bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei etwa 150° in 10 bis 15 Minuten goldbraun backen, aber am besten bereits nach 6 Minuten im Auge behalten, damit sie nicht zu dunkel werden.

Ein alternatives Rezept mit weniger Tradition und weniger Kalorien

Wer auf die schlanke Linie achten will, muss nicht auf den Genuss der Frankfurter Bethmännchen verzichten. Bei diesem alternativen Rezept wird die Marzipanrohmasse ersetzt durch steif geschlagenes Eiweiß. Statt 50 g Puderzucker kommen in diesem Fall 125 g hinzu sowie 1 Päckchen Vanillinzucker. Darüber hinaus wird mit 50 g etwas mehr Mehl benötigt. Ansonsten unterscheidet sich die Zubereitung nicht vom traditionellen Rezept des beliebten Gebäcks.

Begehrte Spezialität auf dem festlichen Frankfurter Weihnachtsmarkt

Wenn der traditionsreiche Frankfurter Weihnachtsmarkt zum romantischen Jahresausklang lädt, dürfen die Frankfurter Bethmännchen nicht fehlen. Rund um den malerischen Römer duftet es an vielen urigen Marktständen nach dem süßen Naschwerk. Am besten passen der original Frankfurter Apfelwein in seiner heißen Wintervariante oder ein aromatischer Glühwein dazu.

Bild: Alexander Klink / (CC BY 3.0)

Deine Meinung ist uns wichtig

*

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close